19. Februar 2021

DPolG News

TASER – Erfolgsgeschichte der DPolG

Forderung nach Ausweitung auf Kriminalpolizei und Bereitschaftspolizei

Seit 3 Jahren ist der TASER oder DEIG (Distanzelektroimpulsgerät) wie er innerhalb der Polizei offiziell genannt wird im Einsatz. Die Deutsche Polizeigewerkschaft begrüßt die Bekanntmachung des Innenministeriums vom heutigen Tag. Jedoch äußert sich Landes-Chef Thomas Meyer wie folgt:

„Gegen alle Widerstände haben wir 2015 gekämpft und gewonnen. Für unsere Kollegen*innen! Die Fahndungseinheiten der Kriminalpolizei tätigen täglich Festnahmen, bei denen das polizeiliche Gegenüber mit Gewalt Widerstand leistet. Ebenso die Kollegen*innen beim Rauschgiftkommissariat 3. Erst jetzt – 3 Jahre später - will man bei der Kriminaldirektion ein Pilotvorhaben durchführen. Das könnte schon längst abgeschlossen und ausgewertet sein.“

Aktuell sollen Absolventen, die nach dem Studium „TASER-beschult“ zur Bereitschaftspolizei kommen nicht auf Stand gehalten werden und verlieren damit diese Trägereigenschaft. Ein großes Problem sind die mangelnden Fortbildungskapazitäten.

Die DPolG erwartet von der kommenden Landesregierung ein deutliches Bekenntnis zur Notwendigkeit des TASER für operative Kräfte innerhalb der Polizei. Nur so können sich alle Einsatzkräfte im Ernstfall sicher unterstützen.

„Leider vergisst das Innenministerium die Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei, die den polizeilichen Einzeldienst täglich unterstützen. Meine Kollegen*innen der Bereitschaftspolizei fühlen sich oft wie das 5. Rad am Wagen der rheinland-pfälzischen Polizei!“, ärgert sich Katja Sorgen“, stellvertretende Landesvorsitzende und selbst Führungskraft in der Bereitschaftspolizei in Wittlich. „Zudem ist es ein reines Politikum, dass der TASER in einer AfA nicht eingesetzt werden darf“, sagt Sorgen und ergänzt: „Die Gesundheit der Polizeibeamten*innen spielt wohl nur eine untergeordnete Rolle“.

Unsere Partner