Archiv der Kategorie: Allgemein

Informationsmaterial für geflüchtete & Migranten zu Corona

Gerne möchten wir auf folgende Informationen der Bildungskoordination für Neuzugewanderte der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hinweisen, die ggfs. im Dienst für euch nützlich sein könnten.

Im Anhang finden Sie eine Link-Zusammenstellung mit mehrsprachigen FAQ’s, Merk- und Infoblättern, Hygienehinweisen usw. Gerne möchten wir hierbei besonders auf die Website des Bundesintegrationsbeauftragten hinweisen.

-> Mehrsprachiges Informationsmaterial

Beförderungsverfahren 2020 Innenministerium eröffnet zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten

Mit dem Schreiben vom 23.03.2020 hat der Leiter des Referats 342, Dr. Dieter Keip, die Behörden über die ergänzenden Beförderungen für die Ämter des gehobenen Dienstes in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 13 informiert.

In dieser 2. Phase des Beförderungsverfahrens eröffnen sich weitere 178 Beförderungen für die Kollegen*innen.

„Es freut uns für jede Kollegin und jeden Kollegen, die in den Genuss kommen, für Ihre tägliche Arbeit belohnt zu werden. Aber die aktuell niedrige Zahl von 783 Beförderungen verdeutlicht einmal mehr die Tatsache, dass das Beförderungsbudget schlichtweg zu gering ausfällt“, fasst der Landesvorsitzende Thomas Meyer die Situation zusammen.

„Offiziell liegen uns die Zahlen für das 4. Einstiegsamt nicht vor. Die Kollegen*innen in den Spitzenämtern unserer Polizei tragen in der heutigen Zeit eine sehr hohe Verantwortung für die Organisation und der Dienstherr verlangt ihnen auf dem Weg dorthin viel ab.“

Die Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft lautet:

• Erhöhung der Beförderungszahlen im 4. Einstiegsamt
• Anhebung der Funktionen von Dienststellenleiterninnen
Erhöhung der Stellenplanobergrenzen
• Erhöhung der Anzahl gehobener Sachbearbeiterinnen
• Funktions- und zeitgerechte Beförderungen
• Schaffung eines zweiten Beförderungstermins
• Erhöhung des Beförderungsbudgets auf 4 Millionen Euro

Angesichts der hohen Einstellungszahlen fordert die DPolG klare Perspektiven für die vielen tausend neuen Kollegen*innen.

Flugblatt -> zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten

Flugblatt -> zusätzliche Stellen HdP und LKA

Flugblatt -> zusätzliche Stellen PP WP, PP TR und PP ELT
Flugblatt -> zusätzliche Stellen PP KO, PP MZ, PP RP

Dienstzeitenregelungen in der Coronakrise

Uns erreichen immer wieder auch Hinweise aus dem Kollegeninnenkreis über unterschiedliche Regelungen zu den aktuell notwendigen arbeitszeitrechtlichen Umstellungen des Dienstbetriebes. Die DPolG steht hier mit dem Innenministerium im engen Austausch zu folgenden Themen:

Dienst zu Hause
o Die DPolG plädiert hier für die Übernahme der Regelung der Bundespolizei.
▪ Freistellung der Kollegen*innen des Tagesdienstes und operativer Bereiche von ihrer Anwesenheit in der Dienststelle
▪ Gewährleistung einer telefonischen Erreichbarkeit während der Regelarbeitszeit → Sollarbeitszeit gilt als abgeleistet
o Die DPolG hat dem MdI die entsprechende Regelungslage der Bundespolizei übersandt. Über das Überprüfungsergebnis des MdI werden wir berichten.

Keine Minusstunden
o Innenminister Lewentz: „… keine der betroffenen Mitarbeiter*innen wird mit Minusstunden aus der Krise herausgehen“
o Nachfragen aus dem Wechselschichtdienst ergeben die Notwendigkeit einer klaren ministeriellen Regelung

Schutz von älteren Kolleg/innen
o Berücksichtigung der Risikogruppen innerhalb der Polizei bei der Dienstplangestaltung notwendig

Kinderbetreuung unabhängig von möglicher Infektion gewähren
o Großzügige Auslegung des § 31 Abs. 3 Satz 1 Halbsatz 1 i.V.m. Abs. 3 Satz 1 Halbsatz 2 Nr. 5 UrlVO (Rundschreiben des MdI vom 10.03.2020)

siehe Flugblatt

Appell Hygienemaßnahmen

Auf Grund von Rückmeldungen durch Kollegen*innen müssen wir davon ausgehen, dass die am 16.03.2020 herausgegebenen Handlungsanweisungen für Dienststellen mit Publikumsverkehr nicht in allen Behörden umgesetzt werden bzw. nicht umgesetzt werden können.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft appelliert an alle Verantwortungsträger:

• Stellen Sie ausreichend Hand- und Flächendesinfektionsmittel bereit

• Erstellen Sie einen Reinigungsplan für:
✓ Wachtische, Funkgeräte, Smartphones
✓ Dienst-Kfz und PC-Arbeitsplätze

• Richten Sie eine Ansprechstelle vor Ort ein

Es gilt die Gesundheit der Kollegen*innen zu schützen und die Funktionsfähigkeit unserer Polizei zu gewährleisten.

Flugblatt: Hygienemaßnahmen im Rahmen der Coronakrise – Appell an die Führung

Flugblatt Corona Krise #gemeinsamdurchhalten

Corona Krise #gemeinsamdurchhalten

Der Virus macht vor niemandem Halt, auch nicht vor uns im Polizeidienst.
Fast stündlich aktualisieren sich die Meldungen über positive Corona-Fälle im Kollegenkreis.
Umso wichtiger ist die konsequente Umsetzung der Maßnahmenregelungen, die nun von Bund und Ländern verabschiedet wurden.

Die Verunsicherung zu diesem Thema spüren auch wir im Landesvorstand der Deutschen Polizeigewerkschaft Rheinland- Pfalz. Unsere Handys stehen seit Tagen nicht still. Viele Kollegeninnen wenden sich an uns und schildern teilweise sehr unterschiedliche Bedürfnisse und Sorgen. Wir nehmen diese Nachrichten sehr ernst und versuchen Antworten und Lösungen für die Mitarbeiterinnen im Polizeidienst zu liefern.

Mit heutigem Datum hat der Landesvorsitzende Thomas Meyer in einem Brief an Innenminister Roger Lewentz die volle Unterstützung der DPolG Rheinland-Pfalz zugesichert.
Bereits am 10.03.2020 erging ein Rundschreiben „Corona-Virus – dienst- und arbeitsrechtliche Hinweise“ und mit dem gestrigem Mitarbeiterbrief betonte Herr Innenminister Lewentz die zunehmende Fokussierung auf die systemrelevanten Kernaufgaben der Polizei.
Absolute Priorität hat die Erhaltung der Funktionsfähigkeit unserer Polizei.
Im Umgang mit der Arbeitszeit arbeitet das Innenministerium zurzeit an einer Regelung, durch die niemand der betroffenen Mitarbeiterinnen mit Minusstunden aus der Krise herausgehen muss. „Diese Sorge muss den Kollegeninnen genommen werden, damit sie sich auf ihrer Arbeit konzentrieren können!“, betont Landesvorsitzender Thomas Meyer.

Angehörige der Hochschule der Polizei sowie des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik sollen als Unterstützungskräfte in den Polizeipräsidien eingesetzt werden.

Um unsere Einsatzfähigkeit als Landesleitung und –vorstand ebenfalls aufrecht zu erhalten, halten wir uns strikt an die Empfehlungen der Landesregierung zum Umgang mit dem Corona-Virus. Unsere geplante Landesvorstandssitzung vom 17. März 2020 fand aufgrund dessen leider auch nicht statt. Innerhalb der Landesleitung verzichten wir auf persönliche Zusammenkünfte und halten stattdessen Video- & Telefonschaltkonferenzen ab.
Unsere Geschäftsstelle ist aktuell von Montag bis Donnerstag, in den Zeiten von 10 — 14 Uhr, mit einer Mitarbeiterin besetzt. Besucher können leider nicht mehr empfangen werden. Telefonisch ist die Geschäftsstelle aber rund um die Uhr zu erreichen.

Wir stehen in engen Kontakt mit dem Innenministerium, um euch bestmöglich mit Informationen zu versorgen.
Sollte irgendwo etwas aus dem Ruder laufen, dann wendet euch an eure Ansprechpartner auf den Dienststellen, kontaktiert uns telefonisch, per Mail oder über die sozialen Medien und haltet uns vor allem auf dem Laufenden, was eure Dienststellen betrifft. Wir helfen wo wir können, so schnell wir können und so viel wir können.

Zum Abschluss liegt uns eine Sache noch ganz besonders am Herzen:
Vielen herzlichen Dank an alle Kollegen*innen da draußen Ihr seid die wahren Alltagshelden!
Bleibt gesund!

Flugblatt: dpolg_corona_gemeinsamdurchhalten
Herunterladen

DPolG Online Express 01/2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, verehrte Leserinnen und Leser,
anbei unser aktueller Online Express 01/2020 mit folgendem Inhalt :

  • DPolG Seminar der Landesverbände NRW und RLP
  • Projekt „Gesünderes Arbeiten in der Polizei“ – Einrichtung eines Teilpro-jekts „Gesünderes Arbeiten in der Kriminalpolizei“
  • Seniorenseminar 2020
  • Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen sterben früher
  • Werkstattpapier „Aufbruch. Der öffentliche Dienst der Zukunft. Agil. Viel-fältig. Digital.“

Initiative wird umgesetzt DPolG Lunchi zum Vorbild genommen

Die JUNGE POLIZEI machte in der Vergangenheit im Zusammenhang mit der Einsatzver-pflegung wiederholt auf Mängel aufmerksam.

Durch diese Initiative der DPolG und unserer Berichterstattung dazu wurde u.a. ein Nachbereitungsstab eingesetzt und die AG Verpflegung gegründet. Nach Möglichkeit wurden durch die Küchen Packstraßen eingerichtet. So können die Einsatzkräfte sich die Bestandteile einpacken, welche sie auch tatsächlich essen. Ein Gewinn für Mensch und Umwelt.

Die DPolG ging zum Jahreswechsel 2018/19 mit gutem Beispiel voran und verteilte an ihre Mitglieder in der Abteilung Bereitschaftspolizei wiederverwertbare Lunchbeutel.

Wir sehen das als Wertschätzung gegenüber den Kollegeninnen und freuen uns, dass wir nun als Polizei mit einem guten Beispiel vorangehen können. Für die Zukunft sehen wir den Bedarf die Inhalte des Lunchbeutels kontinuierlich zu optimieren, dass die Produkte möglichst regional und frisch sind, und die Entsorgung sowohl für Mensch als auch Material ebenfalls geregelt wird.
UND: Obwohl die Verpflegungssätze leicht angehoben worden sind, bleibt hier Luft nach oben! Da geht noch mehr!

Unser Vorschlag war es, dass der Dienstherr es uns gleich macht und zusätzlich alle Kollegeninnen mit einem Mehrwegbesteck ausstattet. Dies ist nun positiv beschieden worden und wird in Kürze ausgeliefert werden.
Ebenso werden auch waschbare Lunchbeutel ausgegeben.

Wir sehen das als Wertschätzung gegenüber den Kollegen*innen und freuen uns, dass wir nun als Polizei mit einem guten Beispiel vorangehen können. Für die Zukunft sehen wir den Bedarf die Inhalte des Lunchbeutels kontinuierlich zu optimieren, dass die Produkte möglichst regional und frisch sind, und die Entsorgung sowohl für Mensch als auch Material ebenfalls geregelt wird.
UND: Obwohl die Verpflegungssätze leicht angehoben worden sind, bleibt hier Luft nach oben! Da geht noch mehr!

Hier geht’s zum Flugblatt

Velspol Seminar


 V E R S C H O B E N  auf Grund C O R O N A

Velspol-Rheinland-Pfalz (Velspol-rp) organisiert mit Unterstützung von Velspol-BW vom 16. bis 19.07.2020 in Trier das Velspol-Bundesseminar. Es handelt sich um das 26. bundesweite Treffen lesbischer und schwuler Polizeibediensteter.

Anmeldungen zu diesem Bundes-Seminar sind ab dem 16.02.2020 unter https://velspol2020.wixsite.com/trier möglich.

Es ist Sonderurlaub möglich, die entsprechende Genehmigung wird noch beantragt und nach erfolgter Anerkennung mitgeteilt. Fragen zu dem Seminar können auch unter info@Velspol-rp.de beantwortet werden.