Flugblatt Corona Krise #gemeinsamdurchhalten

Corona Krise #gemeinsamdurchhalten

Der Virus macht vor niemandem Halt, auch nicht vor uns im Polizeidienst.
Fast stündlich aktualisieren sich die Meldungen über positive Corona-Fälle im Kollegenkreis.
Umso wichtiger ist die konsequente Umsetzung der Maßnahmenregelungen, die nun von Bund und Ländern verabschiedet wurden.

Die Verunsicherung zu diesem Thema spüren auch wir im Landesvorstand der Deutschen Polizeigewerkschaft Rheinland- Pfalz. Unsere Handys stehen seit Tagen nicht still. Viele Kollegeninnen wenden sich an uns und schildern teilweise sehr unterschiedliche Bedürfnisse und Sorgen. Wir nehmen diese Nachrichten sehr ernst und versuchen Antworten und Lösungen für die Mitarbeiterinnen im Polizeidienst zu liefern.

Mit heutigem Datum hat der Landesvorsitzende Thomas Meyer in einem Brief an Innenminister Roger Lewentz die volle Unterstützung der DPolG Rheinland-Pfalz zugesichert.
Bereits am 10.03.2020 erging ein Rundschreiben „Corona-Virus – dienst- und arbeitsrechtliche Hinweise“ und mit dem gestrigem Mitarbeiterbrief betonte Herr Innenminister Lewentz die zunehmende Fokussierung auf die systemrelevanten Kernaufgaben der Polizei.
Absolute Priorität hat die Erhaltung der Funktionsfähigkeit unserer Polizei.
Im Umgang mit der Arbeitszeit arbeitet das Innenministerium zurzeit an einer Regelung, durch die niemand der betroffenen Mitarbeiterinnen mit Minusstunden aus der Krise herausgehen muss. „Diese Sorge muss den Kollegeninnen genommen werden, damit sie sich auf ihrer Arbeit konzentrieren können!“, betont Landesvorsitzender Thomas Meyer.

Angehörige der Hochschule der Polizei sowie des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik sollen als Unterstützungskräfte in den Polizeipräsidien eingesetzt werden.

Um unsere Einsatzfähigkeit als Landesleitung und –vorstand ebenfalls aufrecht zu erhalten, halten wir uns strikt an die Empfehlungen der Landesregierung zum Umgang mit dem Corona-Virus. Unsere geplante Landesvorstandssitzung vom 17. März 2020 fand aufgrund dessen leider auch nicht statt. Innerhalb der Landesleitung verzichten wir auf persönliche Zusammenkünfte und halten stattdessen Video- & Telefonschaltkonferenzen ab.
Unsere Geschäftsstelle ist aktuell von Montag bis Donnerstag, in den Zeiten von 10 — 14 Uhr, mit einer Mitarbeiterin besetzt. Besucher können leider nicht mehr empfangen werden. Telefonisch ist die Geschäftsstelle aber rund um die Uhr zu erreichen.

Wir stehen in engen Kontakt mit dem Innenministerium, um euch bestmöglich mit Informationen zu versorgen.
Sollte irgendwo etwas aus dem Ruder laufen, dann wendet euch an eure Ansprechpartner auf den Dienststellen, kontaktiert uns telefonisch, per Mail oder über die sozialen Medien und haltet uns vor allem auf dem Laufenden, was eure Dienststellen betrifft. Wir helfen wo wir können, so schnell wir können und so viel wir können.

Zum Abschluss liegt uns eine Sache noch ganz besonders am Herzen:
Vielen herzlichen Dank an alle Kollegen*innen da draußen Ihr seid die wahren Alltagshelden!
Bleibt gesund!

Flugblatt: dpolg_corona_gemeinsamdurchhalten
Herunterladen