Ergänzende Presseinfo – Pre-Recording

Ergänze Information zur Pressemeldung – „Flächendeckende Einführung von Bodycams“

Pre-Recording dringend notwendig

Die Body-Cam zeichnet das komplette Geschehen im „Pre-Recording-Modus“ auf bzw. überschreibt die aufgenommenen Sequenzen permanent, ohne sie zu speichern. Erst wenn die Videofunktion aktiviert wird, wird die zurückliegende Videosequenz über einen bestimmten Zeitraum gespeichert.

Damit wird sichergestellt, dass keine unnötigen Datenberge angehäuft und der Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der gefilmten Personen möglichst gering gehalten wird. Gleichzeitig wir damit auch gewährleistet, dass, je nach Länge des Pre-Recording, die für die Beweisführung notwendige Phase vor Auslösung der Videofunktion gespeichert wird. Aus diesem Grund hält die DPolG eine Pre-Recording-Spanne von 60 Sekunden für dringend notwendig, da ansonsten der Grund für die Videoaufzeichnung, der vor der Auslösung liegt, möglicherweise nicht gespeichert wird.